AçaiPur, empfehlenswert bei Diabetes

AçaiPur, empfehlenswert bei Diabetes. Es herrscht allgemeiner Konsens, dass für Menschen mit Typ-1- oder Typ-2-Diabetes keine bestimmten Ernährungsformen oder Diäten erforderlich sind und dass von sogenannten „Diabetiker-Produkten“ grundsätzlich abgeraten werden kann. Vielmehr gelten für Diabetiker die allgemeinen Empfehlungen hinsichtlich einer gesunden Kost. Was dieses konkret bedeutet, wird in strukturierten Diabetes-Schulungen vermittelt [1].

Für Diabetiker – wie auch allgemein – werden besonders solche Nahrungsmittel empfohlen, die reich an Antioxidantien, Spurenelementen und anderen Vitaminen sind. Hierbei sollten „natürliche“ Nahrungsmittel bevorzugt werden.

Blue_circle_for_diabetes.svgSo stellen eine Vielzahl von Früchten und Gemüsen reiche Quellen für die oben genannten Nährstoffe dar. Im Vergleich hierzu konnte bisher kein positiver Langzeiteffekt von indust-riell designten Supplementen nachgewiesen werden, auch wenn einzelne Substanzen in Modelluntersuchungen positive Effekte zeigen [2]. Oxidativer Stress nimmt bei der Pathogenese und der Entwicklung von Komplikationen der Diabetes eine zentrale Rolle ein.

Das Voranschreiten der Krankheit ist typischerweise mit einer erhöhten ROS-Produktion und einer verminderten Wirksamkeit antioxidativer Systeme assoziiert. Es existieren mehr und mehr wissenschaftliche Belege, dass der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an natürlichen Antioxidantien sind, eine Vielzahl von Aspek-ten Diabetes-induzierter Stoffwechselstörungen begünstigt. So wurde u. a. nachgewiesen, dass Polyphenole (zu denen auch die Anthocyane gehören) aufgrund ihrer antioxidativen Wirkung einen schützenden Effekt auf Langzeitkomplikationen der Diabetes, wie Retinopathie, Nephropathie und Neuropathie, haben [3]. Natürlich lässt sich diese Aussage nicht auf alle Polyphenolreichen Lebensmittel ausweiten, da diese Pflanzenstoffe bekanntlich sehr unterschiedliche Bioverfügbarkeiten aufweisen. In klinischen Studien wurden sowohl die orale Bioverfügbarkeit der in Açaí enthaltenen Anthocyane als auch ein signifikanter Anstieg der antioxidativen Kapazität [4] und ein deutlicher Rückgang der Lipidperoxidation [5] im Plasma nach dem Verzehr von Açaí nachgewiesen.

Weiterhin werden Diabetikern einige Empfehlungen hinsichtlich des Nahrungsfetts gegeben. Insbesondere Öle, die reich an einfach ungesättigten Fettsäuren sind, sind hierbei als günstige Fettlieferanten anzusehen [2]. Açaí unterscheidet sich von allen anderen Früchten durch seinen vergleichsweise hohen Fettgehalt und seine außergewöhnliche Fettsäurezusammensetzung. So werden mit der empfoh-lenen Tagesdosis AçaiPur etwa 1,1 g Fett aufgenommen, wobei einfach ungesättigte Fettsäuren über 60% ausmachen.

Diabetiker sollten täglich mindestens 40 g Ballaststoffe verzehren, idealerweise in Form von natürlichen Lebensmitteln [2]. Auch in Bezug auf diese Empfehlung kann AçaiPur seinen Beitrag leisten: die empfohlene Tagesdosis AçaiPur enthält bereits beachtliche 1,9 g Ballaststoffe.
Nicht zuletzt, ist AçaiPur von Natur aus zuckerfrei, was Diabetikern hinsichtlich der weithin propagierten Beschränkung freier Zucker von Vorteil ist.
Vorgenanntes vorausgeschickt ist AcaiPur eine sinnvolle und natürliche Ergänzung der täglichen Ernährung auch für Diabetiker.

Quellen/Studien
1. Nationale Versorgungsleitlinie Diabetes. Strukturierte Schulungsprogramme; Version 3, Juni 2013
2. Evidenz-basierte Ernährungsempfehlungen zur Behandlung und Prävention des Diabetes mellitus (Autorisierte deutsche Version: M. Toeller nach: Diabetes and Nutrition Study Group (DNSG) of the European Association for the Study of Diabetes (EASD). Mann J, De Leeuw I, Hermansen K, Ric-cardi G, Rivellese A, Rizkalla A, Slama G, Toeller M, Uusitupa M, Vessby B on behalf of the DNSG of the EASD Evidence-based nutritional approaches to the treatment and prevention of diabetes mellitus. Nutr Metab Cardiovasc Dis 14 (2004) 373-394)
3. Bahadoran Z, Mirmiran P, Azizi F: Dietary polyphenols as potential nutraceuticals in management of diabetes: a review. Journal of Diabetes and Metabolic Disorders 2013; 12 (1): 43
4. Mertens-Talcott SU, Riso J, Jilma-Stohlawetz P, Pacheco-Palencia LA, Meibohm B, Talcott ST, Derendorf H: Pharmokinetics of Anthocyanins and Antioxidant Effects after Consumption of Antho-cyanin-Rich Açaí Juice and Pulp (Euterpe oleracea Mart.) in Human Healthy Volunteers. Journal of Agricultural and Food Chemistry 2008; 56 (17): 7796 – 7802
5. Jensen GS, Wu X, Patterson KM, Barnes J, Carter SG, Scherwitz L, Beaman R, Endres JR, Schauss AG: In Vitro and in Vivo Antioxidant and Anti-Inflammatory Capacities of an Antioxidant-Rich Fruit and Berry Juice Blend. Results of a Pilot and Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled, Crossover Study. Journal of Agricultural and Food Chemistry 2008; 56 (18): 8326 – 8333

Spread the word. Share this post!

SpainGerman